Gästebuch

Vorname
Nachname
E-Mail *
Web-Site
Ort
 
Nachricht *

Anzeige: 41 - 45 von 234.
Ulrich Borgmann & Michaela Wenk aus Bad Homburg
  Sonntag, 08-11-15 06:44
Liebe Frau Kober,

vielen Dank für die Planung und Organisation der grossartigen Reise nach Namibia/Südafrika. Ihre guten Tipps und Anregungen in der Reisemappe haben dazu beigtragen, dass wir vor Ort immer gut vorbereitet waren.
Die unendlichen Weiten der Namib und Kalahari, die Stille, die umwerfenden Farben der vielfältigen Landschaften und die Sonnenaufgänge / Sonnenuntergänge haben uns beeindruckt - Wüste ist eben nicht gleich Wüste und schon gar nicht langweilig. Nicht zu vergessen ist auch der beeindruckende Sternenhimmel!

Wir haben viel erlebt, viel gesehen und hatten doch auch ausreichend Zeit zum Ausspannen.

Die Camps/Lodges waren super - die Lage, die leckere Verpflegung und die Betreuung durch sehr herzliches Personal waren hervorragend. Eines der Highlights war der Tok Tokkie Trail, der uns in der Hitze der Wüste zwar viel abverlangt hat, aber auch viele neue Erfahrungen und Erlebnisse beschert hat, die wir nicht mehr missen möchten. Die 2 Nächte unter freiem Himmel in der Namib sind unvergesslich.Erstaunt hat uns, dass der Fish River Canyon auf beiden Seiten doch so unterschiedlich ist.

Auch die 5 Tage in Rooiputs waren nie langweilig: viele Raubkatzen, insbesondere die schwarzmähnigen Kalahari-Löwen, die Landschaft und auch der Sandsturm mit nachfolgendem heftigen Gewitter mit Hagel haben für Abwechslung gesorgt.

Zum Glück ist die nächste Reise schon in Sicht....

Viele Grüße
Ulrich Biorgmann und Michaela Wenk

Sabine Abken aus Grünwald
  Montag, 02-11-15 06:42
Hallo Frau Kober,

Sind wieder gut gelandet und haben uns schon wieder eingelebt.

Wie letztes Mal war die Organisation perfekt. Gleich das erste Camp war super schön und mein erster Wunsch ist in Erfüllung gegangen: Begrüßung durch ein zahmes Erdmännchen, das Master Toffee hieß und sich streicheln ließ. Die von mir gefürchtete Wanderung war super, ich wurde sogar abgeholt als die Kondition nachließ, alles total entspannt. Das Wüstencamp war ein Traum. Dann die Dünen von Soussusvlei und Deadvlei mit dem Trip mit dem 4x4 Wagen im Sand. Sehr beeindruckend.

Ganz toll war dann der Etosha National Park mit den vielen Tieren. Die künstlichen Wasserlöcher haben immer die Sichtung vieler Tiere garantiert und es waren wirklich viele. Eine Steigerung war dann noch der Chobe Nationalpark mit den vielen Elefanten und noch mehr Tieren. Man wusste gar nicht was man zuerst fotografieren sollte.

Am besten war die Wanderung der Elefanten am Abend durch den Chobe nach Botswana weil sie dort nicht gejagt werden dürfen.

Ganz toll war die Lodge bei Kasane. Die Lage ist ein Traum und das von Ihnen organisierte, besondere Abendessen am Feuer mit traumhafter Deko war eine ganz tolle Überraschung. Und so nettes Personal!

Dann noch der Trip nach Botswana ins Okavangodelta. Das Camp war sehr schön, mitten in dem privaten Park, da wandern schon mal die Elefanten durch und beim Frühstück stehen die Kudus daneben. Auch die Gamedrives und Bootstouren waren super. Wir hatten auch immer Löwen oder einen Geparden.

Etwas enttäuschend waren die Viktoria Wasserfälle, leider hatten die kein Wasser wegen Wassermangel. Da müssen wir wohl nochmal hin. Das Hotel war in Ordnung, man kommt halt wieder in der normalen Welt an, nur die Zebras, die neben dem Pool grasen, sind wieder ein Zuckerl. Wir haben dann noch sehr schön im Royal Livingstone Hotel zu Abend gegessen, das war wirklich schön. Mit "Handtaschenhocker"!

Es war eine Traumreise! Jeder Tag dieser Reise hat ein neues Erlebnis gebracht und die oben aufgeführten Beschreibungen geben eigentlich nur einen kleinen Eindruck von dem wieder was wir alles Erlebt haben.

Liebe Grüße,
Folker & Sabine Abken

Karola Einsiedler aus Memmingen
  Sonntag, 01-11-15 12:25
Liebe Frau Kober,

unsere Reise liegt zwar nun schon etwas länger zurück (April 2015), wir denken jedoch sehr oft an die tollen Eindrücke und Erlebnisse in Namibia! Vielen Dank für die perfekte Organisation und Ausarbeitung der Route. Unsere Wünsche und Vorstellungen wurden nicht nur erfüllt, sondern wirklich übertroffen. Wir hatten bei jeder Unterkunft das Gefühl, den besten Bungalow/das beste Zimmer erhalten zu haben. Bei der Autovermietung erhielten wir einen nagelneuen Wagen.

Viele Ihrer Empfehlungen zu Ausflügen, Unternehmungen und Restaurants haben wir wahrgenommen und wurden auch nie enttäuscht. Die Tour zu den Himbas wird uns immer als ein besonderes Erlebnis in Erinnerung bleiben.

Es war unsere zweite Reise mit "Protea Tours" und bestimmt nicht unsere letzte. Wir können Sie, liebe Frau Kober wirklich uneingeschränkt weiterempfehlen.

Herzliche Grüße und nochmals vielen Dank
Karola und Sascha

Knut Raddatz aus Bonn
  Donnerstag, 29-10-15 15:10
Guten Morgen Frau Kober,

nun sind wir in Deutschland angekommen und auch schon wieder in Bonn.

Wir hatten eine sehr schöne Reise, die uns einen guten Eindruck von diesem sehr vielfältigen Land gegeben hat. Es war gut, dass wir an jedem Ort, den wir angesteuert haben, mindestens 2 Übernachtungen hatten. So konnten wir uns ganz entspannt orientieren und Eindrücke sammeln. Unsere längste Tagesetappe (Kapstadt-Oudtshoorn) war 480 km lang. Aufgrund der entspannten Fahrweise der Südafrikaner und des wenigen Betriebs in der „Little Karoo“ war selbst diese Strecke stresslos zu bewältigen.

Die Unterkünfte haben durchweg unseren Erwartungen entsprochen: Toller Standard, tolle Lagen, tolle Gastgeber. Herausgeragt haben für uns das Boutique Hotel in Camps Bay wg. der Gastfreundschaft und Herzlichkeit von Jennifer und Beach, der Superaussicht auf Camps Bay und den Atlantik und die Lodge in De Kelders wg. der tollen Möglichkeit zur Walbeobachtung. Man sitzt dort wirkliche in der ersten Reihe, wenn man nicht liegt und das Treiben vom Bett aus beobachtet ;-). Für uns ein Ort der totalen Entspannung und Erholung

Auch Wilderness hat uns gut gefallen. Der lange Sandstrand direkt vor der Tür ermöglichte uns lange Strandwanderungen, die ideal zum Abschalten waren.

Das Zimmer – oder soll ich sagen die Wohnung? – in Oudtshoorn hat uns auch gut gefallen. Es liegt zwar etwas abseits, auf dem Weg dorthin haben wir aber einen guten Eindruck von der „Little Karoo“ bekommen. Die Überquerung des Swartberg-Pass mit dem Auto war eine abenteuerliche Fahrt in einer eindrucksvollen Landschaft.

Der Besuch im Game Reserve hat etwas unter dem schlechten Wetter gelitten. Die Betreuung in diesem Reserve war sehr gut und wir hatten bei den Ausfahrten einen sehr lustigen und freundlichen Guide. Toll fanden wir, dass jeden Tag 2 Ausfahrten möglich waren, ohne das weitere Kosten angefallen sind.

Wir fanden das Preisniveau für Restaurantbesuche insgesamt sehr günstig. Wir haben es während der gesamten Reise nicht geschafft, die Rechnung für ein Abendessen inkl. Getränken auf über 40 Euro zu treiben (Ausnahme Angala).

Zum Schluss haben wir ja noch 2 Tage an der Waterfront verbracht. Wir hatten Glück und haben das Zimmer 201 bekommen, dass mit 2 Fenstern über Eck ausgestattet ist. Das Hotel liegt ideal, hier würden wir sofort wieder buchen. Der morgendliche und abendliche Blick vom Hotelzimmer auf den Tafelberg war für uns eines der vielen Highlights der Reise.

Mit Ihrer Organisation waren wir sehr zufrieden und denken, dass wir Sie bei einer erneuten Reise nach Südafrika wieder in Anspruch nehmen werden. Danke auch noch mal für den Ordner mit den umfangreichen Reiseunterlagen, der uns ein treuer Begleiter war.

Freundliche Grüße
Knut Raddatz und Susanne Plötz

Susanne Adam aus Leonberg
  Dienstag, 27-10-15 11:13
Liebe Frau Kober,

unsere Reise durch Kwazulu-Natal war von Ihnen wieder perfekt organisiert. Jedes unserer Gästehäuser und die Lodges waren vom Komfort, der Lage und auch vom Essen einfach klasse. Wir hatten stets das schönste Zimmer oder Luxuszelt. Unsere Gastgeber waren immer sehr herzlich, hilfsbereit und zuvorkommend und jede Unterkunft nebst ihren Aktivitäten war eine Klasse für sich. Unsere Reiseroute hätten wir im Rückblick noch um einen Stopp im Krüger-Nationalpark erweitern sollen. In der Elephant Lodge hatten wir tolle Tiererlebnisse, allerdings nicht in der Fülle wie wir sie im Krüger vermutlich gehabt hätten.
Falls wir wieder einmal in Südafrika Urlaub machen, wollen wir auf jeden Fall nochmals in die Beach Lodge ins Chalet Nr. 5. Diese Lodge ist von der Lage, dem Erlebnis der Anfahrt, dem menschenleeren Strand und dem super leckeren Essen fast nicht zu toppen.
Wer die Ruhe und Abgeschiedenheit einer Lodge in den Bergen liebt, muss unbedingt nach Lesotho. Wir wären gerne noch länger dort geblieben. Alles in allem war unsere Reise ein wunderbares Erlebnis, mit dem Wetter hatten wir allerdings nicht immer Glück. Die Klimaveränderung macht vor Südafrika leider auch keinen Halt.

Mit freundlichen Grüßen
Susanne Adam