Clanwilliam

Von hier aus startete der Siegeszug des Rooibos Tees, seines köstlichen Geschmacks wegen bei Teetrinkern sehr beliebt. Clanwilliam wurde 1725 gegründet und viele historische Gebäude, wie die "Wuppertal Moravian Mission Station", zeugen von dieser Zeit. Noch früher war die Region bevorzugtes Gebiet der nomadischen San (Bushmen), wie ihre zahlreichen Felsmalereien beweisen. Im August und September blüht das Land unter unzähligen kleinen Tagesblütlern auf - dieses Phänomen ist als Namaqualand-Wildflower-Season bekannt.

Coon Carnival

Alljährlich am 2. Januar ziehen beim Coon Carnival Tausende so genannte Coloureds, Farbige, durch die Straßen der Townships. Die Narren tragen schrillbunte Kostüme und schwenken bonbonfarbene Regenschirme, spielen auf Trommeln und Trompeten. Die Narren sind in ca. 170 Vereinigungen organisiert, davon hat jede einen musikalischen Leiter für Chor und Band. Der so genannte Voorloper oder Zugmarschall geht voraus. Ursprünglich feierten die farbigen Einwohner Kapstadts mit dem Coon Carnival die Abschaffung der Sklaverei ab 1834. Mit weißer Schminke und Schmähgesängen verspotteten sie damals die ehemaligen Sklavenhalter; heute richten sich die Lieder und Rufe meist gegen Kapstadts Kommunalpolitiker. Die Rückkehr ins Zentrum erinnert außerdem daran, dass die Coloureds während der Apartheid systematisch aus Kapstadts Innenstadt in die Townships vertrieben wurden.