Garden Route (Gardenroute)

Diese Gegend befindet sich in der Western Cape Province, erstreckt sich entlang der Südküste zwischen Port Elizabeth und Mossel Bay und ist eines der beliebtesten Touristenziele. Aufgrund der hohen Niederschlagsmenge ist die Pflanzenwelt üppig und vielgestaltig. Weil der Regen aber hauptsächlich nachts fällt ist  das Wetter ideal für den Touristen ob er die Lagunen um Plettenberg Bay, die Knysna National Lake Area oder den Tsitsikamma Coastal National Park  mit seinen Meersklippen und Urwäldern exploriert.

Gauteng

Dieses dicht besiedelte Gebiet (Pretoria - Witwatersrand – Vereeeiniging) wurde 1995  eine neu gebildete Provinz  und ist das wirtschaftliche Zentrum Südafrikas (sowohl in der Fertigungsindustrie als auch im Bankwesen und Handel). Weil hier auch die Löhne am höchsten sind, wirkt diese Region als Magnet auf viele, die aus anderen Teilen des südlichen Afrikas stammen. Aus diesem Grund ist Johannesburg, zusammen mit Soweto, nicht nur eine lebendige Metropole sondern weiterhin ein Zentrum für Kriminalität.

George

George ist zur „Hauptstadt“ der Garden Route geworden - gerade wegen ihrer günstigen Lage (8 km vom indischen Ozean entfernt und in der Nachbarschaft der Klein Karoo mit der „Straußenstadt“ Oudtshoorn). Gegründet wurde George 1811  und entwickelte sich ursprünglich als Zentrum der Holzverarbeitung wegen der großen Vorkommen von Stinkwood- Wäldern.

Golden Gate Highlands National Park

Dieser 11.600 Hektar große Park befindet sich vier Autostunden vom Flughafen Johannesburg entfernt und ist somit der ideale Anfang oder Abschluss einer Südafrika Reise. Dieser kleine Park befindet sich am Rande der Drakensberge und der Maluti Berge und bietet schöne Sandsteinklippen, bewaldete Schluchten und exzellente Wandermöglichkeiten. Im Sommer bezaubert die Blumenpracht von Watsonias, Lilien und anderen einheimischen Wildblumen und Bäumen.
Tiere: Weißschwanzgnu, Burchell Zebra, Eland, Bergriedbock, Blesbock. Ansonsten interessante Vogelwelt mit Bartgeiern und Schwarzadlern.

Graaff-Reinet

Keine andere Stadt Südafrikas kann eine Anzahl von mehr als 300 denkmalgeschützten Bauwerken aufweisen. Diese 1786 gegründete Siedlung, befindet sich mitten im "Karoo Nature Reserve". Ob es sich nun um geweißte Karoo Cottages handelt, die alten Bauernkaten ähneln, oder um Residenzen im kap-holländischen Stil oder um edle viktorianische Villen - die ganze Stadt ist, wie auch das "Graaff-Reinet Museum", mehr als einen Spaziergang wert. Nicht weit ist es zu der großartigen Landschaftsszenerie des "Valley of Desolation", mit den turmhohen Felsen, die sich aus dem Grund des Tales zu erheben scheinen.

Grahamstown

Diese Stadt hat seinen ursprünglichen Charakter als englische Gründung bewahren können insbesondere im benachbarten Bathhurst mit schönen Beispielen für Kolonialarchitektur. Grahamstown befindet sich im Herzen der Eastern Cape Province, ist ein führendes Bildungszentrum und besonders für seine Universität bekannt. Im Historischen Museum von Grahamstown erwacht erneut das Leben der ersten britischen Siedler anhand der Schaustücke, doch ist die Stadt viel mehr noch für das alljährlich im Juli stattfindende Grahamstown Arts Festival bekannt. Und wem das noch nicht reicht, der kann an der Hauptpost den ältesten Briefkasten des Landes bewundern

Greater St. Lucia Wetland Park

Dieses Schutzgebiet ist das größte Flussmündungs- und Seengebiet Afrikas und wurde als erstes von Südafrika als Weltnaturerbekandidat ausgewählt.

Tiere: Eine große Anzahl an Nilkrokodilen, Flusspferden als auch Riedböcken können leicht  beobachtet werden. Hinzu kommen auch gute Bestände an Kudu, Nyala, Buschbock, Kronenducker, Impala und Steinböckchen. Interessante Fischarten als auch Amphibien sind schwieriger zu entdecken. Die Hauptattraktion ist aber die Vogelwelt, die aus großen Populationen von Pelikanen, Flamingoarten, Enten, und Ibisen besteht.