Hermanus

Man nennt den Ort die "Riviera des Kaps", doch neben dem anmutigen Ambiente der Stadt ist Hermanus zur Beobachtung der Wale weltweit die einzig adäquate Aussichtsplattform von Landseite. Im Übrigen gehört ein Walausrufer zum Stadtbild, der die Besucher auf das Auftauchen der Wale im Wasser aufmerksam macht - auch das ist einzigartig.

Hluhluwe-Umfolozi Park

Sein zungenverdrehender Name allein beschwört den ganzen Zauber des Landes herauf. Hluhluwe-Umfolozi ist 960 Quadratkilometer groß - mit weiten Tälern, dichtem Dschungel und metallisch in der Sonne glänzenden Flüssen, über denen Lianen hängen wie früher die Kletterseile in der Grundschul-Turnhalle. Die eigentliche Attraktion des Parks aber sind seine gepanzerten Dickhäuter: In ganz Afrika gibt es keinen besseren Platz, um Nashörner zu beobachten. Das Breitmaul-Nashorn hat sein Überleben beinahe ausschließlich den Bemühungen der Hluhluwe-Umfolozi Ranger zu verdanken. Zu Beginn des letzten Jahrhunderts hatten Jäger die Population auf weltweit 20 Exemplare zusammengeschossen; mittlerweile leben dank fürsorglicher Pflege und Hege im Park wieder knapp 2000 Breitmaul-Nashörner.

Tiere: u.a. Löwe, Leopard, Gepard, Elefant, Kaffernbüffel, Breitmaulnashorn (white rhino), Spitzmaulnashorn (black rhino), Burchell Zebra, Giraffe, Flusspferd,  Hyänenhund, Braune Hyäne, Tüpfelhyäne, Elandantipole, Kudu, Nyala, Wasserbock, Streifengnu (blue wildebeest), Buschbock, Kronenducker, Impala, Klippspringer,  Bergriedböcke, Steinböckchen.

Besuchszeit: Am besten zwischen März und Juni - im südafrikanischen Sommer ist die Vegetation zu dicht, um die Tiere zu sehen. Die Monate Oktober bis Februar sind sehr heiß und feucht.