Pietermaritzburg

Pietermaritzburg ist die Provinzhauptstadt und ist über die N3 von Durban in einer Stunde erreicht. Die Stadt an der Schwelle zu den Drakensbergen ist quais zwischen der Küste und der zerklüfteten Kette der Drakensberge eingekeilt. Oft wird diese Gegend auch mit England verglichen. Dafür sprechen die gut geführte Landwirtschaft, die Wälder, die Flüsse und die für die ihre Gastfreundschaft bekannten und verträumten Dörfer. Traditionell dreht sich in der Wirtschaft der Midlands alles um die Landwirtschaft und Naturprodukte, das Spektrum reicht von Molkereierzeugnissen, über hochwertige Hölzer bis zur Pferdezucht. Beim Besuch von Werkstätten von Töpfern und Künstlern, Web- und Lederfabriken kann man für kleines Geld in den vielen Geschäften hochwertige Waren kaufen.
Pietermaritzburg ist eine Stadt voll von Kontrasten und mit viel Charakter. Hier hat sich die Kultur der Schwarzen, Briten, Voortrekker und Inder entsprechend gemischt. In historischen Gebäuden spiegelt sich das edwardianische und viktorianische Zeitalter, Sehenswürdigkeiten sind auch die Tatham Art Gallerie, das Golden Horse Kasino und der Botanische Garten. Und wer einzigartige Schmetterlinge bewundert, hat dazu auch Gelegenheit im Schmetterlingspark „Butterflies of Africa“.
Eine Reihe berühmter Menschen haben in der Stadt ihre Spuren hinterlassen, so auch die Buren (erste weiße Siedler) – Anführer Gert Maritz und Piet Retief, die den Grundstein der Stadt anno 1838 legten. Als Mahatma Gandhi 1893 in Pietermaritzburg am Besteigen eines Zuges gehindert wurde, war dies zugleich auch die Geburtsstunde für seine Philosophie des gewaltlosen Widerstands. Seine Statue ist in der Church Street zu sehen. Und Nelson Mandela hielt seine letzte Rede vor seinen Gefängnisjahren auf der Insel Robben Island im Township Imbali. Er sah Pietermaritzburg erst 1997 wieder. Nahe der Stadt Howick übrigens steht am Ort seiner Verhaftung heute ein Monument.
Die Stadt richtet jährlich drei große Sportereignisse mit Tausenden von Teilnehmern aus: den Comrades Marathon, den Dusi Kanu-Marathon und Midmar Mile.

Pietersburg

Wie zu ihrer Gründungszeit Ende des 19. Jahrhunderts, hat die Stadt nichts von ihrer Geschäftigkeit verloren. Der Markt, die Mussen und Kunstsammlungen in mehreren Galerien, sowie der Vogelpark sind attraktive Anlaufpunkte. Nur 5 km südlich erstreckt sich "Pietersburg Municipal Nature Reserve", wo sich Nashörner neben Zebras, Giraffen und Gemsböcken tummeln. Das "Bakone Malapa Open-air Museum" zeigt die uralten Traditionen des North Sotho-Stammes. Pietersburg ist die ideale Drehscheibe zur Erkundung der Northern Province. So gelangt man auf der R71 bequem nach Tzaneen, dem landwirtschaftlichen Zentrum der Region; nach Duiwelskloof, mit seiner zauberhaften historischen Atmosphäre oder ins "Modjadji Cycad Reserve", dem Hoheitsgebiet der Rain Queen.

Pilanesberg National Park

Der drittgrößte Nationalpark Südafrikas mit 55.000 Hektar befindet sich in der Nähe von Johannesburg und Pretoria und alle wichtigen Tierarten können an einem Tag besichtigt werden, da der Park 1979  künstlich angelegt wurde als Teil von Sun City, ein Ferienort der gehobenen Ansprüche.

Tiere: u.a. Löwe, Leopard, Gepard, Elefant, Kaffernbüffel, Spitzmaulnashorn (black rhino), Breitmaulmnashorn (white rhino), Burchell Zebra, Giraffe, Flusspferd, Hyänenhund, Braune Hyäne, Tüpfelhyäne, Elandantilope,  Gemsbock (Oryx), Red Hartebeest (rote Kuhantilope), Kudu, Wasserbock, Streifengnu (blue wildebeest), Buschbock, Impala, Klippspringer, Kronen-Ducker, Riedbock, Springbock, Steinböckchen.

Pilgrim´s Rest

1873 zog das Goldfieber Scharen von Glücksrittern hierher, und bis heute hat sich das Goldgräberdorf erhalten. Sogar die Werkzeuge der Digger sind noch da und können im "Pilgrim´s Hut and Diggings", außerhalb der Stadt, Richtung Graskop, besichtigt werden. Nur wenige Kilometer westlich liegt der Urwald "Mount Sheba Nature Reserve", bekannt für seine Vielzahl seltener Vogelarten.

Polokwane

Diese Stadt wurde 1884 gegründet und ist heute das Zentrum in der Northern Provinz für die Verwaltung, Schulwesen, Industrie  und Handel.

Port Elizabeth

Port Elizabeth liegt in der Eastern Cape Province und ist die größte Küstenstadt zwischen Cape Town und Durban. Diese Stadt wurde von englischen Siedlern 1820 gegründet und hat sich zu einem bedeutenden Seehafen und Industriezentrum entwickelt. Diese emsige Stadt ist auch von touristischem Interesse als Startpunkt /Endpunkt der Garden Route.

Port Elizabeth ist mit seinen langen Sandstränden, die sicher sind vor hohen Wellen und starken Strömungen, die ideale Familiendestination. Groß und Klein sind von den Delphinshows im "Oceanarium" begeistert, das einen Teil des Gebäudekomplexes bildet, der auch den Schlangenpark, das Tropenhaus und das Port Elizabeth Museum beherbergt. Der "Donkin Heritage Trail", ist eine 5km lange Route, die durch das historische Zentrum Port Elizabeths führt und die Geschichte der Siedler des frühen 19. Jahrhunderts erzählt. Eine großartige Aussicht von der Van Stadens Brücke auf den Storms River bietet sich vom dampfbetriebenen Apple Express. Und westlich von Port Elizabeth, Richtung Garden Route, erstrecken sich die berühmten Surfstrände St Francis Bay und Jeffreys Bay.

Potchefstroom

Diese Stadt befindet sich ca. 100 km südwestlich von Johannesburg, wurde von Voortrekker Buren 1838 gegründet und war die Hauptstadt von Transvaal bis 1860. Auch noch heute ist der Einfluss der Buren hier prägend.

Pretoria

siehe Tshwane