Das Okavango Delta ist ein einmaliges Ökosystem, das sich über eine Fläche von ca. 15,000 km² erstreckt  (= Fläche von Schleswig Holstein) und mitten im Kalahari Becken, der größten zusammenhängenden Sandregion der Welt, liegt - ein Wasserparadies inmitten einer unwirtlichen Halbwüste. Der Okavango Fluss hat seine Quelle auf dem Benguela Plateau in Angola und durchfließt Kalahari Sand für 1300 km bevor es das Delta erreicht und in diesem einzigartigen Inlandsdelta mündet. Eine vergleichbare Deltalandschaft besteht am ehesten im Nigerdelta in Mali, das aber seit Jahrtausenden - im Gegensatz zum Okavango Delta – dicht besiedelt ist. 

 

Das Delta lässt sich in folgende Regionen aufteilen:
Der unzugängliche Norden (Panhandle oder Pfannenstiel Region) ist gekennzeichnet von ganzjährigen Sümpfen und Seen mit Inseln auf denen kleinere  Büffelherden und  die seltene Sitatunga-Antilope leben (weitere Tierarten: Nilpferde, Krokodile, Otter).
Südlich davon liegt  die „Pfanne“ des Delta, die ihren höchsten Wasserstand in den Monaten Juni und Juli erreicht und dann von einem riesigen Netzwerk von Kanälen und Flussläufen durchzogen wird. Hier befindet sich die größte Artenvielfalt, und beim Zurückweichen der Fluten bis zum Tiefstand im Dezember und Januar tummeln sich hier alle Grasfresser (und deren Jäger) wegen der jungen Gräser auf den Flutflächen.
Eine weitere Region sind die Sandgebiete zu denen die Moremi Landzunge und Chief’s Island gehören, eine ideale Heimat für Elefanten, Lechwe-Antilopen, Oryx als  auch Löwen, Leoparden – und den gefährdeten afrikanischen Wildhunden! 
Etwa ein Drittel des Okavango Deltas gehört zur Moremi Wildlife Reserve, deren unversehrte Wasserparadiese unter strengem Naturschutz stehen. In einer Natur die von Papyrussümpfen mit Makalani Palmen über Grasfluren, kleinen Galeriewäldern bis Buschsavanne reichen, lebt eine faszinierende Tierwelt, die auch jeden Vogelliebhaber (Schreiseeadler, Waffenkiebitz, Graulärmvogel, Ibisarten, Rotbauchwürger etc.) in Beschlag nimmt.
Das zentrale und südliche Delta umfasst den Bereich südlich von Chief’s Island bis zur sog. „Sandveld Tongue“, einer trockenen Landzunge die in nordwestliche Richtung tief in das Delta zieht und den nicht durch Pisten erschlossenen westlichen Teil der Moremi Wildlife Reserve. Dieses Gebiet ist typisch für das innere Delta. Papyrussümpfe mit  palmenbesäumte Inseln, die aus uralten Termitenhügeln entstanden sind, können mit dem Einbaum entdeckte werden. Und lichte Wälder als auch fruchtbares Grasland  sind die Heimat  einer vielfältigen Fauna.

 

Ihr 2004 eröffnetes exklusives Safaricamp liegt im äußersten Südstrand von Chief’s Island in der Ditshi Area – d.h. hier erleben die Vielfalt der Tierwelt von Chief’s Island dem ehemaligen Jagdgebiet der Batawanakönige. Als besonderes Erlebnis gibt es hier die Möglichkeit mit drei zahmen Elefanten Ausflüge ins Delta zu machen.