Den heutigen Namen erhielt Windhoek (die windige Ecke) 1840; der  berühmter Nama-Führer Jan Jonker Afrikaner nannte diesen Ort Winterhoek nach der Farm, auf der er in der Kap-Provinz zur Welt kam. Und heute ist Windhoek wegen des internationalen Flughafens für die meisten Touristen das Sprungbrett und der Endpunkt einer faszinierenden Reise durch die Weite und Vielfalt Namibias geworden. Die für europäische Verhältnisse kleine aber immer noch deutsch wirkende Hauptstadt Namibias liegt rund 1600 Meter über dem Meeresspiegel umrahmt von den Auas Bergen im Süden, den Eros Bergen im Norden und dem Khomas  Hochland im Westen. Kein Wunder, dass das mildere Hochlandklima in Verbindung mit der zentralisierten Infrastruktur wie ein Magnet auf alle Bevölkerungsgruppen Namibias gewirkt hat. Heute leben in der mit Abstand  größten Stadt Namibias ca. 250.000 Menschen. Die Architektur reicht von typischen Beispielen deutscher Kolonialarchitektur  bis zu einem anregenden und farbenfrohen afrikanisch-internationalen Stil. Viele Restaurants bestechen durch ihre Qualität, das Nachtleben ist überraschend, und das Angebot an Galerien und Museen ist erfreulich. Die einzigartige Atmosphäre Windhoeks ist das beste Beispiel für das Facettenreichtum des modernen Namibia: eine buntes Spektrum das von deutschen “Tugenden“ bis afrikanischer Vitalität reicht!