Die beste Reisezeit liegt in der Trockenzeit zwischen März und Oktober mit angenehmen Temperaturen zwischen 22 und 30°C. Landesweit sind die Temperaturen von Dezember bis Februar am höchsten - besonders im Etosha National Park.

Mit im Jahresdurchschnitt knapp 300 Sonnentagen ist Namibia ein ausgesprochen sonniges Land und hat ein subtropisches Kontinentalklima mit deutlichen Unterschieden zwischen den Landesteilen. Der größte Teil Namibias liegt im tropischen Sommerregengebiet. Es gibt häufiger Dürreperioden und es regnet unregelmäßig, gelegentlich zwischen November und April. Manchmal kommt es zu so einem heftigen Regenfall, dass sich die Trockenbettflüsse (sog. Riviere) kurz in reißende Ströme verwandeln. Nur der äußerste Süden wird von den nördlichen Ausläufern des Winterregengebiets des westlichen Kaplandes gestreift, so dass – wenn überhaupt - etwas Regen in den Monaten Juni bis Juli fällt. Die Niederschlagsmenge nimmt von Süden mit unter 50 mm/Jahr in Richtung Norden stetig zu bis auf ca. 600mm/Jahr, was allerdings regionale Trockenperioden von mehreren Jahren nicht ausschließt.

 

Frühling: Oktober, November, Dezember

Sommer: Januar, Februar, März

Herbst: April, Mai, Juni

Winter: Juli, August, September 

 


Klimazonen:

Die Wüsten Namib und Kalahari: Es weht das ganze Jahr über ein warmer kräftiger Wind und sogar im Winter erreichen die Temperaturen häufig mehr als 25°C, wobei im Sommer die Temperaturen meist deutlich über 30°C liegen. Besonders im Winter (typisch Wüste) ist mit deutlichen Temperaturschwankungen von mehr als 20°C am Morgen und am Abend zu rechnen. Auch im Binnenhochland kann es im namibischen Winter wegen der großen Höhe nachts Frost geben.

Die Atlantik Küste: Hier wird das Klima von der kalten Benguela Strömung des Atlantiks bestimmt, der den vorherrschenden Südwestwind stark abkühlt, so dass es häufig insbes. am Morgen zur Bildung eines für die Natur der Küste überlebensnotwendigen Seenebel kommt, der sich aber meist bis um die Mittagszeit aufgelöst hat. Die Temperaturen im Sommer sind hier angenehm kühl und in den Wintermonaten gelegentlich auch tagsüber kalt. Die Wassertemperatur erreicht selten mehr als 15°C.

Der Caprivi-Streifen: Auf Grund des ausgedehnten Flusssystems des Kunene, des Kavangos und des Zambezis ist das Klima - insbes. in den Sommermonaten von November bis März - geprägt von häufigen Niederschlägen - auch in Form von spektakulären (Nachmittags-)Gewittern. Die Luftfeuchtigkeit ist deshalb auch im Gegensatz zu den anderen Landesteilen sehr  hoch und die Vegetation ist entsprechend üppig.

 

 

Klimatabellen:

Windhoek JAN FEB MAR APR MAI JUN JUL AUG SEP OKT NOV DEZ
                         
Temp. max in C 30 28 27 26 23 20 20 23 27 29 30 31
                         
Temp. min in C 18 17 16 13 10 7 6 9 13 15 17 18
                         
Sonnenstd./Tag 8 8 8 9 9 10 10 10 10 10 10 10
                         
Regentage/Monat 7 8 8 4 1 0 0 0 0 2 3 5
Swakopmund JAN FEB MAR APR MAI JUN JUL AUG SEP OKT NOV DEZ
                         
Temp. max in C 20 20 20 19 19 20 17 16 15 16 18 19
                         
Temp. min in C 16 17 14 13 11 10 9 9 9 11 13 14
                         
Sonnenstd./Tag 7 7 7 8 8 8 8 7 6 7 7 6
                         
Regentage/Monat 0 1 0 1 0 0 0 0 0 0 0 0
                         
Wassertemp.-Atlantik 15 16 17 16 15 14 14 13 12 13 14 15