Dieses 24 km lange und 5 km breite Naturreservat wurde 1950 gegründet, um den Urwald  und die bis zu 280 Meter hohen Sandsteinklippen zu schützen.  Am Boden der bis zu 400 Metern tiefen Schlucht trifft der Umzimkulu Fluß auf den Umzlimkulweni, in den Wäldern leben die afrikanische Pythons und die kleinen Samango Affen, die ihr dunkelbraunes Gesicht häufig gen Himmel strecken, stets aufmerksam  auf  ihre größten Feinden, den Raubvögeln (7 Adlerarten), die in den  Spalten der Klippen nisten. Hier leben ca. 40 Säugetierarten (Blauducker, Buschböcke, Riedböcke) und ca. 250 Vogelarten (Knysna Lourie,  Narina Trogon,  Trompetenhornvogel und fünf Eisvogel Arten). Häufig kreisen Felsenadler über die Schlucht. Leoparden und Oribi Antilopen, die hier früher zahlreich waren und nach denen das Reservat benannt wurde, sind heute selten.

 

Die Samango, Hoepoe und Lehr’s Wasserfälle sind die größten im Reservat und besonders sehenswert nach einen starken Regenfall. Der 1,5 km lange recht steile Samongo Trail und der 7 km lange ca. 4 Stunden dauernde Hoepoe Trail führen zu den gleichnamigen Wasserfällen. Es gibt mehrere markierte Wanderwege, die  in die Schlucht führen, mit einer Länge von 1 bis 9 Kilometern. Pfade führen auch zu den Aussichtspunkten Oribi Heads, Horseshoe Rock, Camel Rock und Overhanging Rock.

 

Die Übernachtungsmöglichkeiten im Reservat beschränken sich auf einen Campingplatz sowie eine begrenzte Anzahl sehr einfacher Chalets.

 

Wegen des Bilharziose Risikos sollte in den Flüssen nicht geschwommen werden und es ist ratsam bei Wanderungen keine Wertsachen im Fahrzeug zurückzulassen! Und wer länger als 4 Stunden wandern will, sollte sich beim Ranger abmelden. Auch teilen Sie bitte Ihrem Gästehausbesitzer mit, falls Sie eine Wanderung vorhaben und wo Sie wandern werden.

Weitere Naturschutzgebiete an der Oribi-Schlucht sind die privaten Oribi Gorge Private Conservancy und die Lake Eland Game Reserve.


Neben herrlichen Ausblicken bietet die Oribi Gorge Private Conservancy für Abenteuerlustige eine Drahtseilrutsche (zip-line) in 170 Metern Höhe über die Schlucht; außerdem Abseiling, Reitausflüge und Wildwasserfahrten.

 

Die Lake Eland Game Reserve hat Pirschfahrten (Elandantilopen!), eine Hängebrücke in der Schlucht, Drahtseilrutschen mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden bis zur höchsten der Welt, Mountain Biking, Fischen, Reiten, Kanufahren und 4x4 Tracks im Angebot.