Das „Französische Eck“ wurde 1688 von Hugenotten gegründet - und ein „französisches“ Ambiente wird heute noch - insbes. kulinarisch - gepflegt. Unter den Einwanderern befanden sich zahlreiche Winzer, die die idealen Bedingungen für den Weinbau erkannten und denen es gelang, Reben aus der Heimat nach Südafrika zu schmuggeln. Vom Franschhoek Pass aus breitet sich ein einmaliges Panorama von Bergen, Weinbergen und Obstgärten unter Ihnen aus. Es gibt keinen schöneren Ort von dem aus die gesamten Cape Winelands mit der sehenswerten Altstadt von Stellenbosch durchstreift werden können – um den einen oder anderen guten Tropfen in einem der zahlreichen Weingüter zu kosten.

 

Das Hugenotten Denkmal in Franschhoek: