Zu Recht wird dieses  Lagunenstädtchen am Indischen Ozean, das heute ca. 30,000 Einwohner zählt und zu einem beliebten Touristenzentrum geworden ist, „Perle der Garden Route“ genannt. Kynsna bedeutet „Ort des Holzes“ in der Khoi Sprache der Ureinwohner - und die Stinkwood- und Yellowwood Wälder - ideal für Schiffsbau und Möbelherstellung waren die erste Einnahmequelle der Europäer. Aus diesem Grund gibt es heute noch das Timber Festival der Holzfäller zu Ostern. Ein weiterer Wirtschaftszweig wurde die Austern-Zucht und diese wird gebührend Anfang Juli beim Oyster Festival gefeiert. Falls Sie aber die Festivals verpassen, gibt es trotzdem vieles zu erleben in Kynsna – viele kleine Kunsthandwerkläden und Galerien, Cafes und eine Waterfront, von der aus auch die Outeniqua Choo-Tjoe Train, die sich zwischen Knysna und George entlang der Garden Route schlängelt, zwei Mal täglich abfährt. Die Knysna Waterfront Ferries bieten mehrmals tgl. 1 ¼ Std. dauernde Rundfahrten der Lagune bis zu den Kynsna Heads an. Natürlich ist Kynsna auch „Sea-Food Country“, z.B. The Drydock Food Company und die Kynsna Oyster Company auf Thesen Island. Neben Wassersportmöglichkeiten sind auch Wanderungen in den nahegelegenen Wäldern möglich (Kranshoek Walk, Terblans Walk, Elephant Walk). Kynsna ist auch ein guter Ausgangspunkt für eine Tagestour zum  Tsitsikamma National Forest.