Winelands - am Kap

Über Jahrzehnte hinweg bis zum Ende der Apartheid erlebte der Weinbau in Südafrika sein Nadir um seitdem einen kelterischen Zenith zu erklimmen. Früher konzentrierte sich der von Großgenossenschaften kontrollierte Anbau auf Massenanbau von Weißweinen, heute ist der Weinbau geprägt von einem Spektrum an innovativen Gütern, das vom traditionellen kapholländischen Ambiente bis zum Flair modernster Kellertechnik und Architektur reicht. Nicht nur der eingefleischte Önologe, sondern auch der Natur- und Kulturliebhaber kommen hierauf ihre Kosten - in historisch gewachsenen Regionen, die geprägt sind von der einmaligen Schönheit von schroffen Gebirgszügen und idyllischen Tälern.

Stellenbosch:
Diese Region, in der die geschichtsträchtige Stadt Stellenbosch liegt, ist von den Jonkers-hoek-Berggipfeln und den schroffen Hottentots-Hollands Mountains umrahmt und wird vom Atlantik gekühlt. Diese abwechselungsreiche Landschaft hat unterschiedliche Bedingungen  in Bezug auf Boden, Klima und Höhenlage, ist aus diesem Grund in Unterappelationen aufgeteilt und  ein  wahres Rot- und Weißweinparadies (z.B.: Alto, Rust en Vrede, Cordoba, Meerlust, Vergelegen, Neil Ellis, Lanzerac, Kanonkop, L’Avenir, Rustenberg, Thelema, Hartenberg, Kaapzicht, Zevenwacht, JC Le Roux, Mulderbosch, Simonsig)

Paarl:
Diese Region, deren Mittelpunkt die geschäftige Stadt Paarl ist, produziert heute 20% der nationalen Ernte und hat mit der Region Stellenbosch bzgl. Weinqualität aufgeschlossen. Umrahmt von den Simonsberg, dem Groot Drakenstein ist das Tal zur Table Bay hin offen und somit maritimen Klimaeinflüssen ausgesetzt. Die guten granithaltigen Lehmböden, die Schieferböden und die Lehmböden entlang des Flusses Berg erlauben Premiumanbau (z.B.: Backsberg, Nederberg, Ashanti, Laborie, Plaisir de Merle).

Franschhoek:
Auf beiden Seiten des Franschoek Tals wurden in kapholländisch geprägten Höfen die sandigen Böden mit charaktervollen Weißweinrebsorten wie Sauvignon Blanc und dem Markenzeichen des Tals, dem Sémillon,  bepflanzt. Heute  werden zunehmend die mit Granit durchsetzten Böden an den Berghängen mit Rotweinen kultiviert, die sich auch  hervorragend für den eher heiklen Pinot Noir eignen. Das französisch-hugenotische Erbe lebt auch weiter in dem reizenden Städtchen, das mit feinen Restaurants und schicken Geschäften verwöhnt (z.B. Graham Beck Coastal, Boschendal, La Motte, Chamonix, Dieu Donné).

Aber auch die angrenzenden Weinbaugebiete des westlichen Kaps sind önologisch als auch landschaftlich nicht zu verachten: Wellington, Swartland, Tulbagh, und in etwas weiterer Entfernung die Regionen Overberg, Robertson, Worcester, Klein Karoo und Olifants River!