Götz und Dina Mußbach, Gauteng

Hallo Marion,

 

sehr gerne möchten wir auch dieses Mal wieder unsere Erfahrungen zu unserer Südafrikareise in Deinem Gästebuch teilen. Gemeinsam mit Deiner Unterstützung und Deiner langjährigen Südafrika-Erfahrung haben wir unsere Reise entlang der Route 62 und der Gardenroute geplant.

 

Gestartet sind wir Kapstadt. Nachdem wir die Stadt und das Kap früher schon durch frühere Reisen kennengelernt hatten, haben wir uns diesmal auf neue Abenteuer eingelassen, wie den District Six und Woodstock (Führung über einen Local Guide), die Old Biscuit Mill, die Gärten in Kirstenbosh und tolle Abende in Roof-Top Bars oder typischen Restaurants in der Nähe unseres Guesthouses.
Das von Dir ausgesuchte Guesthouse unterhalb des Tafelbergs war eine wohltuende ruhige Location um sich von der Stadt wieder zu erholen 😊

In den Folgetagen ging es dann in die Winelands nach Stellenbosch, Franshhoek und Paarl. Hier hatten wir uns über „Get your Guide“ eine E-Bike Tour durch die Weinberge inkl. Winetasting mit einem Local Guide gebucht. Gerade durch die Touren mit den Local Guides haben wir aus erster Hand sehr viel Interessantes über Land und Leute sowie die aktuelle Situation in Südafrika erfahren.

Über die Route 62 fuhren wir anschließend mit unserem Mietwagen durch wunderschöne Landschaften nach Oudtshoorn um am nächsten Tag den immens beeindruckenden Swartberg Pass zu überqueren.
Anschließend ging es ans Meer bei Wilderness, einem Ort, der uns persönlich deutlich besser gefallen hat als Knysna. Nicht nur die tolle Lage unseres Guesthouses und die freundlichen Leute, die wir hier getroffen haben, sondern auch der Strand und die vorbei ziehenden Delfine waren für uns beeindruckend.

Über den Tsitsikama Nationalpark ging es weiter nach Port Elizabeth und in den Addo Elefant National Park. Hier hatten wir einen windigen und sehr heißen Tag erwischt, so dass die Tiere im Schatten der Sträucher und Büsche Schutz gesucht haben und schwer auszumachen waren.

Krönender Abschluss war dann das Kariega Game Reserve. Sowohl der gesamte Park als auch die Lodge waren ein toller Abschluss unserer traumhaften Reise.
Nach einem Wetterumschwung, den es im Herbst eben auch mal geben kann, hatten wir dann eher kühles und feuchtes Wetter. So kamen dann auch alle mitgenommen Pullis gleichzeitig zum Einsatz.
Dank der im Auto bereitgestellten Ponchos haben wir die Gamedrives weitestgehend trocken überstanden. Auch das gehört zu einer open-air Reise in der Natur dazu, dass es auch mal regnen kann…

Wir möchten Dir, liebe Marion, ganz herzlich danken, für die Planung einer wunderbaren Reise mit tollen Orten und sehr persönlich geführten Unterkünften. Jede Lodge, jedes Guesthouse hatte wieder etwas Besonderes. Alle Unterkünfte werden sehr persönlich geführt, liegen an außergewöhnlichen Orten liegen und bieten viel Raum zur Erholung.

Die Planung für eine nächste Reise nach Südafrika oder Namibia hat bereits beim Rückflug begonnen…, denn die Erholung bei Deinen Reisen ist garantiert.

Wir freuen uns jedenfalls jetzt schon auf die nächste Reise, die Du mit/für uns planst 😊

Viele Grüße,
Dina und Götz